Zurück zur Startseite

Boot

"Aorai" (höchster Berg Tahitis),
Wharram Tangaroa MK IV

Die Tangaroa haben wir im Mai über einen deutschen Makler erworben. Es war eher Zufall, denn eigentlich hatten wir uns für einen Stahl-Mono (Reve d'Antilles von Group Finot) entschieden. Aber der Kahn wurde uns vor der Nase weg gekauft. Da schipperte uns die "Aorai" über den Weg. Sie liegt fast da, wo wir unsere vergangene Reise beendet haben, im Süden Spaniens. Ein Zeichen? Der Mono wäre nur ein Kompromiß gewesen.

Der Kat ist für sein zwölf Jahre von der Struktur her absolut in Ordnung. Das kann man nicht von allen Tangaroas sagen, die es auf dem Markt gibt. Rigg und Rümpfe sind äußerst stabil gebaut. Immerhin wollte der Hobby-Bootsbauer, ein passionierter Bergsteiger, damit in die Südsee segeln und alle Berge besteigen (daher der Name). Er ist allerdings nur bis Süd-Spanien gekommen und hat das Boot dann verkauft. In den vergangenen zehn Jahren wurde die "Aorai" von ihrem österreichischen Eigner nur zwei bis vier Wochen im Sommer gesegelt. Ansonsten lag sie im Hafen.

Jetzt wird es Zeit, sich ihrer anzunehmen. Es gibt einige Dinge, die wir ändern wollen, zum Beispiel die Motoraufhängung und die Pinnensteuerung. Das Treadmaster muss runter, und die Beams werden von ihrer braunen Farbe befreit. Das wird im Sommer so heiß, dass wir uns die Füße verbruzzeln. Das Deck ist nicht mit Epoxy und Fiberglass beschichtet und rollt sich an einigen Stellen langsam, aber sicher auf.

Die Tangaroa MK IV wurde aus der Tangaroa MK I entwickelt. Sie hat breitere Rümpfe, ins Deck eingelassene Beams und laut Bauplan eine gut geschützte Radsteuerung, die bei uns fehlt, weil nicht genau nach den Plänen gearbeitet wurde. Infos zu dem Bootstyp gibt es natürlich auch auf der Wharram-Site (www.wharram.com).

Die "Aorai"-Maße:
Länge: 11,07 m
Breite: 6 m
Tiefgang: 0,73 m
Stehhöhe (Mittelkajüte): 1,83 m
Gewicht: 3,4 t
Segelfläche: 43m²
Motor: Yamaha 9.9 PS 4-Stroke
Kuttergetakelt

Wer Fragen zu Wharrams im Allgemeinen und Besonderen hat: Einfach mailen!

"Waruna" (Indische Göttin des Meeres),
Wharram Tikiroa Pahi 26

"Waruna" war 1999/2000 für 15 Monate unser Zuhause. Wir haben sie in einem ziemlich traurigen Zustand 1998 gekauft und mühsam in einem umgebauten... [mehr]

ImpressumGalerieCrewReportagenLogbuch